Home / Hardware / Micro Arcade Handhelds – Games im Portmonee

Micro Arcade Handhelds – Games im Portmonee

Sucht man nach dem Game&Watch der Neuzeit wird man wohl oder übel an die Micro Arcade Handhelds geraten.

Angefangen als “Nebenprodukt” des Arduboy (siehe Review vom 06.03.2019) erschien ein kleines, aber feines Tetris Spiel (siehe letztes Bild). Mit einem sehr kontrastreichen S/W OLED-Screen und Pieps-Sound bot es den vollen Tetris-Spielspaß für den Geldbeutel. Und das klappte sogar wirklich. In einem einfachen Kreditkartenfach fand es seinen Platz und man konnte es überall mit hinnehmen. Aufgeladen wurde es mittels Micro-USB-Kabel und war somit fast jederzeit bereit.

Wie die auf Mikrospielzeug spezialisierte Firma “Super Impulse Toys” an die Lizenz kam oder wie genau man verbandelt ist, habe ich bis heute nicht herausbekommen können (vielleicht wisst ihr diesbezüglich mehr). Anfang des Jahres wurden neue Geräte dieser Bauart, jedoch mit Farbdisplay, auf der New York Toy Fair 2019 vorgestellt.

Insgesamt soll es 6 Varianten geben:

  • Tetris,
  • Pac-Man,
  • Galaga,
  • Frogger,
  • Rally X
  • Atari Compilation (bestehend aus mehreren Games).

Aktuell sind Tetris und Pac-Man bereits erschienen. Der Preis liegt bei ca. 20-25 US$.

Natürlich haben wir uns die beiden verfügbaren Handhelds direkt geschnappt und für Euch und uns getestet.

Auf den ersten Blick merkt man, dass die neuen Micro Arcades etwas dicker geworden sind. Nicht viel, aber jeder Millimeter macht sich im Geldbeutel bemerkbar. Daher hat es die Grenze in ein Kreditkartenfach zu passen leider leicht überschritten.

Dennoch sind die Handhelds extrem schmal und klein und passen weiter in jede Hosen- oder Hemdtasche. Und das ohne im Geringsten aufzufallen oder Euch zu stören.

Die Displays sind farbenfroh und auch größer geworden, jedoch lassen die Mini-TFT-Screens etwas den extremen Kontrast der S/W OLED Version vermissen. Zuerst rechnete man mit Farb-OLEDs. Das wäre wohl zu teuer geworden. Aber auch hier kann man sich schnell dran gewöhnen und findet Spaß an den kleinen neuen Freunden. Es wäre schön gewesen, wenn man die Helligkeit einstellen kann, aber soviel Extra-Technik fand in den kleinen Handhelds keinen Platz.

Der Sound ist immer noch piepsig, jedoch deutlich besser geworden. Auch hier werdet ihr z. B. bei Tetris mit der altbekannten Melodie des Game Boy Klassikers vollgedudelt und nostalgische Stimmung macht sich breit. Ein gutes Gefühl. Den Sound kann man auch abschalten, wenn man genug hat. Eine Lautstärkeregelung gibt es nicht.

Die Steuerung ist gut, wenn auch etwas zu “clicky”. Die Bedienung ist deutlich zu hören und könnte z. B. in der Bahn für Mitreisende auf Dauer leicht nervig sein. Im privaten Umfeld oder Draussen kann man sich frei austoben.

Der Spielspaß von Tetris ist durch das neue Display etwas gestiegen, da es durch die Farben lebendiger wirkt.

Für meinen Geschmack ging jedoch der Apple II Monochrom Flair verloren. Muss man sehen was einem, je nach persönlichem Geschmack, besser liegt.

Pac-Man ist ziemlich winzig, da das Spielfeld komplett angezeigt wird. So wird ein nerviges Scrolling vermieden, jedoch braucht man schon gute Augen. Es hätte vielleicht nicht geschadet das Spielfeld mit einem kleineren Labyrinth, dafür insgesamt größer darzustellen.

Die Spiele sind, so wie man sie kennt, dem eher simplen Game&Watch Gameplay weit überlegen, man darf aber keine PSP erwarten.

Die erspielten Highscores werden gespeichert, sind jedoch nach dem Ausschalten der Handhelds verschwunden. Schade! Ein dauerhaftes Speichern hätte einen zusätzlichen Anreiz gegeben. So muss man sich die Spielstände merken und hat ggf. keinen Beweis 😉

Aufgeladen werden die Geräte wieder mittels Micro-USB. Wie lange eine Ladung hält, haben wir noch nicht ermitteln können. Ein paar Stunden sollten drin sein.

Als Fazit kann man durchaus eine Empfehlung aussprechen. Sowohl Handheld-Freunde, Fans von Kuriositäten und Vitrinenaussteller werden angesprochen. Die Dinger sind einfach hübsch und wenn noch weitere erscheinen, wird das Sammelfieber entfacht.

Ausserdem sind die Mini-Spielkonsolen immer bei Euch, anders als 80% der “echten Handhelds”, welche oftmals zu groß sind um sie einfach mal so mit sich zu führen.

Über Regor

Sammelt seltsames Retrozeug hat ein Faible für Roboter.

Schau mal hier

Pokitto, der kleine Handheld aus der Nachbarschaft

Regor hat wieder was neues entdeckt. Diesmal schaut er sich den Pokitto an. Ein kleiner Handheld mit einer regen Community aus Finnland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.