Bye bye… Donnys Goldene Wii wird versteigert

Vor einigen Jahren durfte ich Donny von Consolevariations.com in Utrecht besuchen. Bis heute eine der imposantesten Nintendo-Sammlungen, die ich je selbst gesehen habe. Sein Zimmer war ein kleines Museum mit N64 Boxen, Gamecubes, Nintendo DS, Game Boys und allerlei anderen Zeug. Sowie dem mächtigen Virtual Boy Aufsteller.

Das Highlight (im wahrsten Sinne des Wortes) war die shiny Wii. Diese Nintendo Konsole wurde komplett vergoldet. 24k überall.

Alle Bilder sowie ein kleines Interview findet Ihr in dem Artikel „Donny und der seltene Retrokram„.

Nun soll diese goldene Beziehung ein Ende haben. Donny möchte seine Wii, die eigentlich für Queen Elizabeth II. gedacht und am Ende ein erfolgloser Marketingstunt der Videospielgeschichte war, bei Ebay verkaufen.

Foto: Screenshot ebay.com

Sofortkauf 300.000 Dollar, ca. 250.000 EUR. Persönlich wünsche ich Donny einen solventen Interessenten, glaube allerdings, dass die Wii für den Preis den Besitzer nicht wechselt. Aber immerhin wurde damit auch die Awareness erzeugt, dass das Gerät nun auf dem Markt ist.

So oder so, eine schöne Geschichte. Die genauen Gründe und ein paar weitere Infos darüber finden sich im Blog von Consolevariations.

PS: Ich hab habe Donny gefragt. Er konnte kein „free shipping“ eintragen. 🙂

Update

Offensichtlich fand bei Ebay kein Verkauf statt. So findet sich die Goldene Wii nun bei einem anderen Auktionshaus – „Goldin.co“. Diesmal geht es bei 1.500 Dollar los.

Foto: Screenshot goldin.co

Über Senad Palic

Kreatives Zellkollektiv. Typ Storyteller und Medienmensch. Mag den seltsamen Retrokram mehr als Mario und Co. Pressesprecher des Flipper- und Arcademuseums in Seligenstadt.

Schau mal hier

Dauerausstellung: Videogames made in Japan

Videogames made in Japan: Eine Ausstellung über japanische Videospielgeschichte im Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.