Foto: modlabs.net

Voodoo Power: Modder baut sich eigene 3dfx Voodoo 5 6000

Im russischen Modderforum „modlabs.net“ ploppte die Tage ein Thread auf, der ein 2000er-PC-Gamer ein Lächeln ins Gesicht zaubern könnte.

Ein Nutzer hat die nicht erschienene Voodoo 5 6000 reverse engineered und bei modlabs.net veröffentlicht. Also auf Basis der vorhandenen Prototypen und Vorabversionen, konnte er ein Äquivalent zur Voodoo 5 6000 bauen.

Herzstück werden weiterhin 4 VSA-100 Grafikchips sein (die man sogar noch bei Ebay kaufen kann), 128 MB SDRAM (166MHz Clockspeed) und der erste Revision / Batch der Karte soll mit 200MHz laufen. (Also etwas schneller als das Original).

Eine weitere Abweichung gibt es beim Anschluss-Port. Während die 6000 nur als AGP-Karte gedacht war, kommt dieser „Unnamed Project“-Voodoo-Klon als PIC-Karte daher.

Laut dem Forum soll diese auch später käuflich erworben werden.

Mehr Infos dazu gibt es im russischprachigen Forum modlabs.net.

 

Über Senad Palic

Senad Palic
Kreatives Zellkollektiv. Typ Storyteller und Medienmensch. Mag den seltsamen Retrokram mehr als Mario und Co. Pressesprecher des Flipper- und Arcademuseums in Seligenstadt.

Schau mal hier

DDR Arcade – MiSTer FPGA erhält Poly-Play Core

Auferstanden aus Platinen... Wer einen FPGA MiSTer sein Eigen nennt, kann sich nun den Poly-Play Core herunterladen und die Games des einzigen DDR-Arcade spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.