Foto: RetroArch - Libretro.com

RetroArch stellt Open Hardware Project vor: N64-Spiele auslesen und direkt im Emulator spielen.

Wenn man vom „Retrogaming“ spricht, fällt auch fast zeitgleich (oder zumindest im zweiten Atemzug) das Wort „Emulation“.

Es gibt genug Menschen, die eine reichliche Bibliothek an physischen Gamespeichern in Form von Rundlingen jegliches Formates oder auch Cartridges haben. Viele von denen spielen die Games natürlich an einer vorhandenen Konsole. Einige besorgen sich die passenden ROMs und spielen Ihre Games mit Hilfe von Emulationen.

Eine Emulationsplattform ist RetroArch. Eine Benutzeroberfläche, die mehrere Konsolen-Emulationen beinhaltet. Kurz: Eine Art ROM-Verwaltung und Player.

Nun geht RetroArch einen Schritt weiter und veröffentlicht Ihr Proof-of-Concept in Sachen RetroArch Open Hardware: Ein Cartridge-Leser für N64-Spiele.

Damit könnt Ihr nun Eure Cartridges direkt im Emulator spielen, samt etwaiger alter Save-Games.

Ein ähnliches Konzept verfolgte damals auch das Retrode, welches allerdings nicht mehr hergestellt wird. Libretro gehen davon aus, dass eine solche Open Source Methode längerfristig bestand hat.

Mehr Information zum Projekt gibt es auf der hier auf der Seite von libretro.com.

Über Senad Palic

Senad Palic
Kreatives Zellkollektiv. Typ Storyteller und Medienmensch. Mag den seltsamen Retrokram mehr als Mario und Co. Pressesprecher des Flipper- und Arcademuseums in Seligenstadt.

Schau mal hier

DDR Arcade – MiSTer FPGA erhält Poly-Play Core

Auferstanden aus Platinen... Wer einen FPGA MiSTer sein Eigen nennt, kann sich nun den Poly-Play Core herunterladen und die Games des einzigen DDR-Arcade spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.