40 Jahre Supernasen

Die 1980er Jahre waren in Deutschland das Zeitalter der Klamaukfilme. Ob nun Otto Waalkes, Karl Dall oder Didi Hallervorden, man war vor den teutonischen Blödelbarden nirgends sicher. Ganz vorne mit dabei an der Zotenfront waren auch Thomas Gottschalk und Mike Krüger mit ihren Supernasen-Filmen. Auf insgesamt vier Streifen hat es die Riechorgan-Reihe gebracht und konnte in den Kinos durchaus einige Erfolge feiern.

Mittlerweile sind seit dem ersten Film „Piratensender Powerplay“ 40 Jahre vergangen. Und da momentan im TV sowieso eine nostalgische Retro-Welle grassiert, warum dann nicht einen Abend mit den beiden sichtlich gealterten Entertainern auf die Beine stellen, so lange sie noch unter uns weilen? Das dachte sich auch RTL, und stampfte die Sondersendung „40 Jahre Supernasen“ aus dem Boden, welche gestern Abend ausgestrahlt wurde.

Bei diesem Special lagen Licht und Schatten eng beieinander. Im Mittelpunkt standen natürlich Mike und Thommy, und die gaben sich auch redliche Mühe, die alte Dynamik trotz aller Alterserscheinungen wieder aufleben zu lassen. Moderatorin Laura Wontorra, die zum Zeitpunkt des letzten Films „Die Einsteiger“ 1985 übrigens noch nicht einmal auf der Welt war, erwies sich in mehrerlei Hinsicht nicht als Idealbesetzung.

So schien ihr zeitweise die Moderation zu entgleiten, zu groß war das Bedürfnis von Thomas Gottschalk, selbst durch den Abend führen zu wollen. Die Sendung hatte auch immer dann ihre starken Momente, wenn das starre Korsett abgeworfen wurde und sich das Ganze zu einer netten Plauderrunde entwickelte. So hatte man gut daran getan, drei der damaligen Darstellerinnen einzuladen, darunter Anja Kruse. Auch die Auftritte von Otto Retzer und Hans Werner Olm gingen in diese Richtung und brachten immer wieder Anekdoten von den Dreharbeiten ans Tageslicht.

Aber da solche ollen Kamellen für ein jüngeres Publikum wohl eher uninteressant sind, mussten noch einige angesagte Comedians als Gäste herhalten, darunter Oliver Pocher und Chris Tall. Letzterer gab an einer Stelle unumwunden zu: „Als der erste Teil ins Kino kam, war meine Mutter 14 Jahre alt.“ Eben! Wenn man schon eine Altherrenrunde veranstaltet, um gemeinsam in Erinnerungen an die wilden 80er zu schwelgen, warum dann nicht einfach Waalkes und Hallervorden auch einladen? Eine nette Idee war dann das Supernasen-Quiz, wobei man sich als Quizmaster irgendwie Günter Jauch gewünscht hätte, aus naheliegenden Gründen. Ein eher überflüssiges Element war das sogenannte Kult-o-meter, da die Punkte für dessen Anstieg eher willkürlich vergeben wurden und sowieso klar war, dass es am Ende ganz oben stehen würde.

Was gibt es noch zu vermelden? Einen netten Auftritt von Heino in einer Lederjacke, um die ihn David Hasselhoff sicher beneiden würde. Und das Schlusswort und gleichzeitig eines der Highlights des Abends, welches Oliver Kalkofe gehörte, der einige zeitgenössische (vernichtende) Filmkritiken verlesen durfte. An dieser Stelle sah man, was alles hätte aus der Sendung werden können, hätte man das Konzept etwas besser durchdacht und wäre an einigen Stellen mutiger und auch konsequenter gewesen.

So bleibt ein unterhaltsamer Samstag Abend mit vielen Werbeunterbrechungen und die Lust, wieder einmal die Filme anzuschauen.

Über Steffen Anton

Schreibt für die awesome Return und ist wohl das einzige Barney Stinson Double in Deutschland. Befüllt nun langsam seinen Retrochannel Nerdstuff & Nostalgia und hat ein sexy Monkey Island Tattoo.

Schau mal hier

Als die Dinosaurier die Videospiele beherrschten

Bock auf Dinos? Bock auf Videospiele? Lust auf Videospiele mit Dinosauriern? Steffen hat da was vorbereitet....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.