Oh, welche Freude. Ich wurde vom Fangruppen-Koordinator der German Comic Con Sven Voessing gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein paar meiner Handhelds in einer Vitrine auszustellen. Wissta was? Warum nicht! Thanks for the Opportunity.

Dafür habe ich mal wild in meinen Schränken gewühlt und ein paar strange Machines eingepackt. Das ist ja das Wunderbare an Handhelds. Viele Geräte, wenig Platz. Wollte bewusst nicht mehr als eine Kiste mit zur Messe schleppen. Auf der Gamescom habe ich ja übertrieben und kam direkt mit einer Gamingstation in der Größe eines Backofens an. Never ever 😀

Watara Supervision, Gamate, Game Master, R-Zone… also all der Schrott der Vergangenheit in zwei Vitrinen verteilt und in der Retro Area abgehangen. Großartig, denn dort gammelten die Jungs vom Digital Retro Park und auch das Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt mit rum. Daneben noch ein paar retromäßige Händler und Boom – feels like a Familientreffen.

Nette Gespräche geführt, einigen Menschen paar Handhelds erklärt, zwei kleine Interviews halten dürfen und gefühlt 39 Kilometer rumgelaufen. Tag rum, Senad müde. Danke für die coole Zeit auf der German Comic Con 2017.

Senad, 37. Mag den seltsamen Retrokram mehr als Mario und Co. Macht keine 20 minütigen Pickup- und Flohmarktvideos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*