„Nervöser als ein Teenager vor der Oben-Ohne-Bar. “ war meine Antwort, als ich gefragt wurde, wie es mir geht, als die Türen zum ersten Retrokram Retro Flohmarkt in der Krone in Darmstadt aufgingen. Seit Juli planten Stefan Fischer, der Resident DJ und Veranstalter der Partyreihe „Miami Cyber Nights“ und ich dieses Event. Was aus einer spontanen Idee entstand, reifte nach relativ kurzer Zeit zu einem sehr netten Plan, den wir am Ende durchsetzten.

Die Krone ist eher bekannt für Konzerte aus allen möglichen Sparten. Als verwinkelte Location mit allerlei Ecken und Kanten versprüht dieses Gebäude einen ganz besonderen Charme. Ich persönlich hatte schon ein wenig Bedenken, wie wir das, manchmal sehr verwöhnte, Retrobörsen-Publikum zufrieden stellen könnten. Abgesehen vom Street Fighter 2 Turnier, welches von der Darmstädter Limo-Lounge abgehalten wurde und dem sexy Auftritt von Melted Moon, den ich leider verpasst habe, hatten wir nix auf dem Programm.

Der Arcade-Room, der schon bei der Synthwave-Night eine Woche zuvor aufgebaut wurde, stand noch. Konsolen und ein paar Geräte des Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt luden zum Spielen ein. Dazwischen standen noch ein paar Händler. Ich wette, dass sie am Ende des Tages die Bubble Bobble Melodie nicht mehr hören konnten.

Doch schon während des Tages kamen viele Anfragen auf eine zweite Ausgabe, noch bevor wir überhaupt die Türen wieder dichtmachten. Wir sehen das als Kompliment und uns ist auch bewusst, dass nicht alles perfekt lief. Aber wir haben unser Möglichstes getan, um Gäste und Händler zufrieden zu stellen.

Habe stichprobenartig mal bei Gästen nachgefragt, was gut und was schlecht war.

Viele mochten die Location und den Aufbau. Breitere Gänge, weniger Gedränge. Einige bemängelten die Lichtsituation und die Klimaanlage in der Discothek. Ja, genau.. einige Stände waren auch der Tanzfläche!

Der komplette Flohmarkt erstreckte sich über drei Räume auf zwei Etagen. Ich persönlich finde das schon beeindruckend, wie viele Händler am Ende dort ihren Retrokram vertickert haben. Am Ende waren es fast 400 Gäste.

Wir haben alles fein säuberlich notiert und beim nächsten Mal werden Kleinigkeiten angepasst. Aber ansonsten bleibt es so. Persönlich, schräg, herzlich. So wie ich 😉

Was mich aber am meisten gefreut hat, war die Tatsache, dass nicht nur Videogames verkauft wurden. Brettspiele, Lego, Heimcomputer, VHS, Spielzeug, Actionfiguren… also all der Retrokram von früher, den man mochte. Das würden wir so auch gerne in Zukunft beibehalten.

Ich hoffe, Ihr hattet alle viel Spaß.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Retrokram Flohmarkt aller Zeiten!

So.. und jetzt Ihr. Was fandet Ihr gut, was schlecht?

 

PS: Ich habe die Chance vertan, mein erstes und einziges Flohmarktvideo zu drehen. Aber hier, zumindest ein paar Fotos konnte ich machen.

Senad, 37. Mag den seltsamen Retrokram mehr als Mario und Co. Macht keine 20 minütigen Pickup- und Flohmarktvideos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Vintage Computer Calender

Chiptune Festival